Streiten ist toll!

Mal ehrlich, wer streitet schon gerne? Ich jedenfalls nicht. Ich bin ein absoluter Harmonie-Mensch und ich streite nicht gerne. Manchmal lässt es sich aber nicht vermeiden und kann ja durchaus auch sehr klärend wirken. Trotzdem muss ich zugeben, es nimmt mich jedes Mal irgendwie mit. Nach einem deftigen Streit muss ich mich dann körperlich erst mal auspowern und meinen Geist ein bisschen durchpusten.

argument-238529_1920.jpg

So geschehen in der vergangenen Woche: die Fetzen flogen und ich bin anschliessend aufs Fahrrad gestiegen, um mich erst mal wieder zu sortieren, den Kopf frei zu bekommen. Ich stellte mir dabei folgende Fragen: Was hat das mit mir zu tun? In welchen Bereichen hat der andere Recht mit seiner "Anschuldigung" und wo lässt er gerade einfach seine eigene, innere Spannung an mir ab? Wo fühle ich mich tief getroffen? Und was macht es sonst noch mit mir - ganz tief innen drin?

Und wenn ich dann meinen Blick (statt auf den anderen und wie blöde er mich behandelt hat) auf mein Inneres richte und darauf achte, was jetzt aus den Untiefen in mir aufsteigt, dann entfaltet sich die grosse Kraft, das Thema, die Erkenntnis, die neue Leidenschaft für etwas, was bisher verschüttet war.

In mir hat es ein Feuer entfacht, was mit dem Streit eigentlich gar nichts zu tun hatte. Aber jetzt habe ich den nötigen Drive, eines meiner wichtigen Ziele voranzutreiben. Diese Motivation war in den letzten Monaten irgendwie auf der Strecke geblieben.

Streit sei Dank :-)

Also denke daran beim nächsten Streit: Das ist auch immer eine grosse Chance, Dich selbst weiter zu entwickeln. Du kannst dem anderen also eigentlich auch dankbar sein...