Selbstsabotage: Wie du dich mit diesen 22 Saboteuren selbst vom Glück abhälst!

In den letzten Tagen habe ich das Gefühl, dass sich langsam der Herbst einschleicht. Hast Du das auch schon bemerkt? Das Licht ist anders, die Sonne steht bereits tiefer und morgens habe ich auch schon Nebel entdeckt. Die Grillabende werden kürzer und ich muss mir bereits eine Jacke umlegen, wenn wir am Abend noch auf der Terrasse sitzen bleiben.

Schade - oder nicht? Ich könnte diesen Gedankenzug jetzt weiter verfolgen und mich damit so richtig daran festbeissen, dass jetzt der Sommer leider bereits vorbei ist (noch bevor er es sich bei uns so richtig gemütlich gemacht hatte…). Und obwohl dies ein ganz normales Gedankengeplänkel ist, reagiert mein Körper sofort darauf und erzeugt die dazugehörigen negativen Gefühle. Und schwupps befinde ich mich in der Abwärtsspirale der Gefühle. Das geht übrigens nicht nur mir so, sondern ist das ganz normale Zusammenspiel zwischen Gedanken und Körper.

Genauso schnell, wie wir uns negativen Gedanken hingeben können wir aber auch genauso schnell gegensteuern und unseren Blickwinkel einfach ändern. Entweder erkennen wir die schönen Seiten des Herbstes oder erinnern uns einfach voller Freude an die schönen Sommertage (und das ganz ohne Wehmut!). Es ist lediglich eine Entscheidung, eine Wahl, die wir treffen können. Nämlich die Wahl, was wir denken.

jaime-arrieta-237601.jpg

Die 22 Saboteure deines Glücks und
1 einfache Übung, wie du dich in schöne Gefühle beamen kannst

  1. Denke schlecht oder geringschätzig von dir selbst - und zwar möglichst oft
  2. Mach deinen (Selbst-)Wert vom Ergebnis deines Handelns abhängig
  3. Verurteile dich für deine Fehler und mache Dir häufig Vorwürfe
  4. Vergleiche dich permanent mit anderen (natürlich nur mit denen, bei denen Du schlechter abschneidest - ist ja klar!
  5. Sie nie zufrieden mit dem was du hast
  6. Verzeihe anderen niemals Fehler und Schwächen - und dir selbst schon gar nicht
  7. Rede und denke ständig über die Nachteile des Älterwerdens und fokussiere dich auch intensiv auf die körperlichen Veränderungen
  8. Verlange schonungslos von dir, immer alles perfekt machen zu müssen
  9. Glaube fest daran, dass du dich nicht ändern kannst
  10. Fühle dich als Opfer deiner Vergangenheit oder deiner Lebensumstände
  11. Lebe im Katastrophenmodus und rechne immer mit dem Schlimmsten
  12. Versuche ständig, es allen anderen Recht zu machen
  13. Rege dich richtig ausführlich über Ungerechtigkeiten auf
  14. Rechne permanent damit, zu versagen, verlassen zu werden oder es nicht zu schaffen
  15. Suche und finde bei allem das Haar in der Suppe
  16. Rede ständig über Krankheiten und übersehe konsequent jegliche Anzeichen der Besserung
  17. Lass dir von anderen diktieren, wie du zu denken, zu fühlen oder zu handeln hast
  18. Fühle dich immer für das Wohlbefinden von anderen verantwortlich
  19. Glaube fest daran, dass Du keine Kontrolle über deine Gedanken und deine Gefühle hast
  20. Zweifle an deinen Fähigkeiten und deiner Einzigartigkeit
  21. Jammere ständig und halte deine Leidensgeschichte somit schön aufrecht
  22. Tue nichts, handle nicht, und probiere nie nie nie neue Möglichkeiten aus

Wir sind unglaublich wirkungsvoll darin, uns selbst klein zu halten, uns gering zu schätzen und uns damit selbst vom Glück abzuhalten. In diesem Artikel habe ich schon einmal etwas dazu geschrieben.

Willst du dich anders fühlen? Dann beginne neu zu denken!

Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel anders setzen! (Aristoteles)


Dich anders zu fühlen ist nur eine Entscheidung weit entfernt. Du hast jederzeit die Wahl, mit sabotierenden Gedanken aufzuhören oder nicht. Mit ein bisschen Übung wirst du immer schneller bemerken, wann du in der negativen Gedankenspirale bist und sobald du dir bewusst bist, was grad abgeht, kannst du auch eine bewusste eine Wahl treffen.

Hier findest Du eine einfache Übung, die dich schnell in ein anderes Gefühl bringt. Probier es aus, denn Erfolg kommt von TUN.

Der 1-minute Happiness Guide:

Atme 3 Mal tief ein und aus. Lasse anschliessend deinen Atem natürlich und frei fliessen. Schliesse deine Augen und rolle deine Augäpfel nach oben hinten. Jetzt erinnere dich an ein wunderschönes Erlebnis, eine Situation, bei der du dich rundum glücklich gefühlt hast. In der es Dir so richtig gut ging. Wenn Du diese Situation gedanklich hast, dann stell dir bildlich vor, wie du wieder Teil dieser Situation bist (also nicht nur beobachtest von aussen, sondern das nochmal erlebst). Wie sieht die Situation aus? Welche Farben hat es? Wie riecht es? Was hörst Du? Wie fühlt es sich in deinem Körper an? Nun mach das ganze doppelt so intensiv, indem du - wie mit einer Fernbedienung - die Szene näher ranzoomst, die Farben und Gerüche intensiver machst, die schönen Worte nochmal deutlich hörst und du fühlst, wie das Glücksgefühl deinen ganzen Körper flutet. Tauche so richtig ein und geniesse. Bleibe so lange in diesem Gefühl, wie du magst.

Und dann komme - ganz langsam und in deinem Tempo - wieder ins Hier und Jetzt zurück. Spüre, wie du auf dem Stuhl sitzt, wie deine Fusssohlen auf dem Boden stehen und deine Handflächen auf Deinen Oberschenkeln liegen. Atme 3 mal tief ein und aus und öffne dann langsam die Augen.

Wiederholung bringt den Erfolg

Diese Übung kannst Du übrigens immer machen, sobald du bemerkst, dass du dich in der negativen Gefühlsspirale befindest. Du kommst somit nicht nur automatisch in Glücksgefühle, sondern auch deine körperlichen Regenerationsprozesse werden angestossen, das Immunsystem somit gestärkt und Stress abgebaut. Du wirst innerlich ruhiger und kommst in deine Mitte. Du tust also gleichzeitig etwas für deine Seele und auch für deinen Körper!
Übrigens: es ist am Anfang gar nicht leicht, sich anderes Denken anzugewöhnen. Das ist wie beim Sport. Muskeln trainieren sich nicht von alleine, da muss man schon was für tun. Und das ist mit dem Denken nicht anders. Du wirst in alte Gewohnheiten zurückfallen. Das ist bei mir auch so. Aber hey, du wirst auch immer schneller wieder zurück in wohltuende Gedanken finden und du wirst merken, dass du es selbst steuern kannst!

Ich wünsche dir viele schöne Glücksgefühle!

Deine Sara

ps. Du tust bereits ganz viel aber irgendwie wollen sich die schönen Gefühle und das schöne Leben nicht so richtig einstellen? Im Coaching entlarven wir gemeinsam deine unbewussten Sabotagemechanismen, so dass du endlich deine Grenzen sprengen kannst. Für deinen Erfolg mit Seele! Schreib mir - gemeinsam finden wir genau das Coachingpaket, das dir zum Durchbruch verhilft.